Chronik des Integrationszentrums MAut

Im Frühjahr 1999 wandte sich der Verband "Hilfe für das autistische Kind e. V.", jetzt "autismus Oberbayern e. V."(Zu einer externen Seite wechseln: www.autismus.de und Zu einer externen Seite wechseln: www.autismus-muenchen.de), an das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Gesundheit (Zu einer externen Seite wechseln: www.stmas.bayern.de) mit der Bitte um Unterstützung bei der beruflichen Integration von Menschen mit High-Functioning-Autismus und Asperger-Syndrom.

Daraufhin wurde die Projektgruppe MAut gegründet. In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit München, einer Arbeitsassistentin der damaligen Hauptfürsorgestelle Oberbayern, einer beratenden Psychologin und der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gemeinnützige GmbH (Zu einer externen Seite wechseln: www.gfi-ggmbh.de) wurde das Konzept erstellt. Mitte August 1999 konnte das Integrationszentrum für Menschen mit Autismus - MAut in München als Modellprojekt mit einer dreieinhalbjährigen Laufzeit starten. Seit 2001 führt die gfi gGmbH die Lehrgänge von MAut auch am Standort Erlangen durch.

Im Sommer 2001 wurde im Heilpädagogischen Centrum Augustinum (HPCA) eine Wohngruppe für Menschen mit Autismus (WoMAut) eröffnet. Das HPCA hat langjährige Erfahrung mit betreuten Wohngruppen und bietet den auswärtigen MAut-Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Wohngruppe mit Betreuerinnen und Betreuern, die sehr kompetent mit Jugendlichen mit der Diagnose Autismus-Spektrum-Störung umgehen. (Zu einer externen Seite wechseln: www.hpca.de)

Seit September 2013 kam des Weiteren die Kooperation mit dem Bayerischen Landesverband und dem BBW Johanneskirchen bei München zum Tragen. In einem sehr zentral gelegenen Jugendwohnheim werden junge Menschen mit der Diagnose Autismus-Spektrum-Störung betreut und erhalten fachkundige Anleitung im Bereich Teilhabe am Leben in der Gesellschaft.

Das Integrationszentrum MAut ist eine Einrichtung der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gemeinnützige GmbH. Leitzweck der gfi gemeinnützige GmbH ist die Förderung der beruflichen und sozialen Integration von Menschen mit beruflichen, sozialen oder gesundheitlichen Problemlagen. Dazu werden besondere zielgruppenorientierte Dienstleistungen entwickelt und angeboten - beispielsweise pädagogische und psychologische Dienste, Mittagsbetreuung an Grundschulen, Ganztagesangebote an Schulen, Sozialarbeit in beruflichen Schulen, Kinder- und Elternprogramme, Integrationsmodelle für schwerbehinderte Menschen, Angebote für Senioren sowie Projekte im Auftrag von Ministerien.

Die gfi gemeinnützige GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH (Zu einer externen Seite wechseln: www.bfz.de).

Start

Sie befinden Sich hier: Startseite > Über MAut